GOTTFRIED HONEGGER - 8 REFLEXIONEN ZUR AUFKLÄRUNG DER KUNST

Gottfried Honegger wurde 1917 in Zürich geboren. Als Kind lebte er zeitweise in bündnerischen Sent. Ab 1938 arbeitete er als Werbegrafiker. Während eines dreijährigen Aufenthalts in New York City entschloss er sich im Jahr 1958 zur Tätigkeit als freier Künstler. Von 1960 an lebte und arbeitete er in Paris, Cannes und Zürich, wo er heute noch wohnt.

Gottfried Honegger erhielt 1987 den Zürcher Kunstpreis. Durch den französischen Kultusminister Jack Lang wurde er mit dem „Ordre des Arts et des Lettres“ ausgezeichnet, Seit 1999 ist er Mitglied der Ehrenlegion. Max Frisch, mit dem Honegger freundschaftlich verbunden war, widmete ihm sein Theaterstück Tryptichon.

Honegger ist ein Vertreter der konstruktiv-konkreten Kunst. Seit Mitte der 60er Jahre schuf er auch Skulpturen und Werke für den öffentlichen Raum. Dazu zählt beispielsweise die Installation Culur aus dem Jahr 1997. Sie besteht aus neun Metallsäulen in den Regenbogenfarben auf der Hochwasser-Schutzmauer bei Orden/Maloja, eine zehnte Säule steht beim Bildungs- und Ferienzentrum Salecina. Weitere seiner Arbeiten im öffentlichen Raum stehen unter anderem bei der ETH Zürich, in Vaduz, Bad Ragaz und Hohenems auf einem Verkehrskreisel, sowie im Skulpturenpark Heidelberg.

Honegger war 1987 Mitbegründer der „Stiftung für Konstruktive und Konkrete Kunst Zürich“. Zusammen mit Sybil Albers-Barrier gründete er 1990 in Mouans Sartoux an der französischen Côte d’Azur den Espace de l’Art Concret. 1997 richtete er dort auch das Kinderatelier Art, Recherche, Imagination ein. Für die Schenkung Donation Albers-Honegger schufen die Architekten Gigon und Guyer am gleichen Ort einen Museumsbau, der 2004 eingeweiht wurde.

Diese vorliegende DVD enthält 8 Statements zur Aufklärung der Kunst. Gottfried Honegger hat diese Erklärungen jeweils frei erzählt und formuliert, ohne in ein Manuskript zu schauen. Sie vertreten unter anderem seine Anliegen, wie in der heutigen Zeit mit der Kunst um zu gehen ist. Es sind aber auch Hommagen an die Schönheit, Sinnlichkeit sowie an die Ethik und Ästhetik.

Die 8 Themen: Die Kunst im öffentlichen Raum / Die Kunst bewahrt das gesellschaftliche Zeitbild / Der Kunstsammler umgibt sich mit geistigen Werken / Unser Hirn denkt in Bildern / Die Demokratie schuf die Sehfreiheit / Kunst am Arbeitsplatz / Die Kunst ist Utopie, eine Geistesgabe / Der virtuelle Bildkonsum schadet

Die DVD ist erhältlich auf Deutsch, sowie auch in einer Version mit französischen Untertiteln.